Außer und Innen: Modernisierung der Therapie

Die hochbedeutende Entwicklung geht nächstes Jahr in der Bük Therme weiter: sobald die Erneuerung des St. Clemens Beckens zum Ende kommt, fängt die Modernisierung des Gebäudes an, in dem die Behandlungen durchgeführt werden. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Herbst 2019 beenden. Im Rahmen einer Pressekonferenz hat László Attila Boros, der Generaldirektor der Therme Bük, die Sichtspläne gezeigt.

László Attila Boros sagte, ab 1979, als das Gebäude übergeben wurde, nur einige Teile waren von geringfügigen änderungen betroffen. Seit 2002, als ein neues Geschoss zugebaut wurde, gab keine größeren Erneuerungen. Infolgedessen wird jetzt nicht nur das Gebäude, aber auch deren Ausrüstung modernisiert. Durch eine Investition von Netto 408 Millionen HUF wird die Fassade des Gebäudes erneuert, die eine Fläche von ca. 1050 m2 betrifft: Wärmedämmung, Fassadenverkleidung, Sonnenschutzprodukten und Austausch von Türen und Fenstern. Im Inneren (940m2) werden ein vergrößerter Wartesaal, neue barrierfreie Nasszellen, neue Praxisräume bzw. eigenstendige Behandlungsräume zur Verfügung gestellt.

László Attila Boros präsentiert die neuen Entwürfe der Therapie für die VertreterInnen der Presse

Mit der Modernisierung wird gleichzeitig ein neues Konzept in das Badleben eingeführt. Der Schwerpunkt wird nicht nur auf die Gäste der NEAK (Nationale kasse für Gesundheitsversicherung), sondern auch auf den westlichen Markt gelegt. Die Einzigartigkeit der Therapie wird sowohl durch die traditionellen Heilmethoden als auch durch die Spezialisierung gekennzeichnet: sie möchten in der Zukunft das größte Zentrum Ungarns sein, das auf die Osteoporose spezialisiert ist. Laut des Generaldirektors sind alle Einrichtungen vorhanden, die für das Bükfürdő Osteoporose Zentrum notwendig sind: Heilwasser, hochqualifizierte ärzte bzw. Fachpersonal; und nach der Modernisierung werden die ästhetische Umwelt und die moderne Ausstattung auch dazu beitragen. László Attila Boros betonte, dass Heilbehandlungen auch während der Erneuerungsarbeiten, die voraussichtlich im Januar angefangen werden, reibungslos durchgeführt werden. Im Bad befindlichen Informationstafeln werden eine leichtere Orientierung ermöglichen.