Thermengeschichte

Das Bad verdankt sein Bestehen einem glücklichen Zufall: aufgrund der in den 20-ern begonnenen und dann in den 50-ern fortgesetzten Erdölbohrungsarbeiten, brach in 1957 eine 65-70 Meter hohe Wassersäule aus einer Tiefe von 1282 Metern an die Oberfläche. Das 58°C heiße, 15.000 Mg/L mineralstoffhaltige Thermalwasser eröffnete einen neuen Kapitel im Leben von Bük und der umliegenden Siedlungen. Die wirkliche Erfolgsgeschichte begann in 1962 mit der Übergabe des ersten halbüberdachten Beckens. Das Gesundheitsministerium qualifizierte das Thermalwasser von Bük in 1965 für Heilwasser, dann in 1973 das Gebiet zum Bezirksheilbad, in 1979 wurde Bükfürdő für einen Kurort nationaler Bedeutung erklärt.
Infolge der langjährigen kontinuierlichen Entwicklung erwartet das Badekomplex heutzutage die nach Erholung, Entspannung, Auffüllung und Baden Sehnenden mit seinen 32 Becken.
árokfürdőzés